Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/annaskleineweltreise

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Australien

Vor einer guten Woche landete ich schliesslich in Darwin. Mit ein bisschen Angst im Gepaeck machte ich mich mit meinen zwei Rucksaecken auf den Weg zum Qharantaene-Check, der in Australien dazugehoert und z.B. Mitbringsel, Essen und Medikamente untersucht. Ich wurde schon von einer Frau mit blonden Kurzhaarschnitt erwartet. Sie hatte jedoch nicht den erwarteten strengen Blick, sondern laechelte mir freundlich ins Gesicht, sodass meine Angst recht schnell verflog und in anfing die Australier zu moegen. Die Dame hatte gluecklicherweise nichts zu beanstanden, sodass ich mir nur noch eine paar $-Scheine mit freundlichen Maennern drauf holte und den Flughafen verliess um mir mit ein paar Leuten ein Taxi zu holen um schliesslich zum Hostel in Darwin zu gelangen. Mein Hostel in Darwin war ein sogenanntes Partyhostel. Da ich aber diesmal darauf vorbereitet war, stoerte es mich nicht sonderlich und ich nutzte den Luxus der hauseigenen Poolbar. Leicht geschockt war ich von den Preisen. Mein erster vegetarischer Doener, den ich uebrigens von einem Deutschen verkauft bekam, kostete z.B. 10$, also umgerechnet ca. 7€. Trotzdem schmeckte er recht gut. Nach zwei Tagen Sightseeing in Darwin traf ich mich dann mit zwei Freiwilligen des Wilderness Parks in dem ich mich zur Zeit befinde. Wir besuchten noch einmal den Doenershop um unsere Nacht dann in dem weiteren Haus des Chefs des Parks zu verbringen. Wenn man die Toilette benuzten wollte, musste man hier jedoch Kompromissbereit sein, denn diese teilte man sich mit einem Frosch, welcher beim Spuelen immer freundlich winkte... Die folgenden zwei Tage fuhren wir dann die ca. 1200km in Richtung Lorella Springs. Ich sah meine ersen Kangaroos, die waren leider nicht ganz so lebendig. Umso mehr freute ich mich dann ueber das erste huepfende. Einen Zwischenstop legten wir im "High Way Inn", eine Uebernachtungsstaette fuer Lastwagenfahrer, ein. Ich genoss noch einmal den Luxus, den ich bei meiner Reise durch Asien insofern nicht erleben durfte. Alles war super sauber und das Wasser war natuerlich warm, was in Indonesien auch nicht selbstverstaendlich war. Seit ein paar Tagen bin ich nun im Lorella Springs Wilderness Park. Ich mache hier kleine Arbeiten und bekomme so Unterkunft (ein eigenes Zelt mit Bett) und Essen gestellt. Der Park beinhaltet ein riesiges Gelaende, wobei das Zentrum eher einem Campingplatz aehnelt. Verschiedenste Voegel wie Pfauen, Huehner, Kakadus oder auch mal ein Kangaroo bekommt man auch hier im Zentrum zu Gesicht. Wenn man ein bisschen weiter hinausfaehrt hat man die Moeglichkeit Angeln zu gehen oder soweit ich weiss auch ein bisschen zu klettern. Des Weiteren binhaltet der Park einige warme und kalte Quellen. Eine warme Quelle ist hier unter anderem direkt am Camp. Die "Arbeiten", die ich hier mache, beinhalten z.B. das Malen von Wegweisern. Gestern durfte ich in der kleinen Baeckereistube hier lernen, wie man Brot in einem Holzofen backt. Es war sehr lecker. Wie es momentan aussieht werde ich hier wohl noch ein\zwei Wochen bleiben. Das Arbeitsklima hier ist sehr gut und die Umgebung ist schoen. Mal schaun..nobody knows!
24.8.13 08:03
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marianne (25.8.13 09:49)
Habe schon auf Nachricht gespannt gewartet. Wieder hat mich es neugerig gemacht. bin gleich ins Internet


Ursula (26.8.13 10:50)
Liebe Anna,
dies können wir uns bildlich vorstellen, nach unseren Möglichkeiten jedenfalls. Mit den gemalten Schildern verewigst du dich dort. Auch du hinterlässt Spuren, und das Land bei dir. Viel Freude noch.
Deine Eltern

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung